Monday, March 26, 2007

Re von nah

Ein Offener Brief an Kurt Schwitters

Lieber Kuwitter!
Du
weisst ja
(ich darf Sie doch dutzen?- "Schweigen heisst Einverstandensein")
also Du
weisst ja,
besser als ich ("bescheidenheit ist des knaben tugend") :
  • Zusamenstelung dreier Worte: "re von nah". [...] Das heißt also: Hannover strebt vorwärts, und zwar ins Unermeßliche. Anna Blume hingegen ist von hinten wie von
    vorne: A-N-N-A"
Das weisst Du besser als ich.
Und ich weiss es auch nun besser als ich es kurz davor wusste, bevor ich es also erfahren habe.

Ich war in Deiner Heimatstadt, mein lieber Kuwitter. Und die Stadt war herrlich, aber leider ohne Dich.

Nein
das gehört (beiläufig) nicht
hierher

Die Stadt war voll mit Dir. Aber dazu später.
Zuerst meine ersten Eindrücke.


Kein Foto,
dafür ein Riesenhunger


Ich habe Braunkohl gegessen, Hannoversche, mit Wurst, mit der Hannoverschen.
War satt und glücklich.
Wie ein Hut.
Wie ein Hut.

Und dann, was ist das für eine bezeichnende Kirche am Marktplatz?
Voller zeichen, voller symbole, war das Dein erstes Merzwerk?



Ein Pentagramm auf dem Dach!
Das ist gar mehr als Wurm,
den sticht ein Ritter am Turm
am Basels Turm.

Des Pentagramms entlaufend
Exillierte ich => Richtung Rathaus
Und dann war's aus:



Welch eine harsche Begrüssung! Der Zunge entfaltete Grimmasse grimmegrimmegrimmemasse
streckte mir entgegen
keine

keine Hand

keine Hand sondern

keine Hand sondern Zunge

Hand sondern Zunge

sondern Zunge

sondern



kurz gesagt, zusammengefasst, resümierend, als fazit:

HAND=>ZUNGE

Was für ein Schlag!
Doch die zweite beGRÜSSung
geviel mir fielmehr:
von der schreckensfratze kopf über füsse eilend schnellend stolpernd stolperte ich eilig mit meinem kopf über meine füsse über

FÜSSE (und kopf)
=>


Beim genaueren Hinsenen
verstand ich
es ist über mir, es ist über mich
es ist über uns,
mein lieber Kuwitter


ich und Du

es ist über uns
(was für ein eitl gedank)
Wir sind mit Dir, mein lieber Kuwitter, anders,
ganz anders, wir unterscheiden uns so gewaltig voneinander,
gerade hier liegt unsere Ähnlichkeit zwischen Dir und mir,
also zwischen uns beiden zweier.

Genügsam ging ich weiter
denn mein Ziel war nicht
das Rathaus
sondern
das Kunsthaus,
also Kunstbau,
wo Dein MERZBAU
auf
be
wahrt!
wird.

Doch das Rathaus lag (oder stand?) im Wege,
so schaute ich es mir an.
Schön ist es! ("Besuchen Sie auch unseren Restaurant")
Zeitlos schön.

EZS = Eine Zeitlose Schönheit


(EZS)

Auch vom Weiten


(EZS)
ist sie

(EZS)

zeitlos schön
!

Und dann: Ach!
Nein, genauer: Huch!
Nein. So: "Wow" ("Unsere moderne Gesellschaft strebt vorwärts")

Ein MERZBAU,
riesig

richtig riesig
so gewaltig

"Landesbank"
könnte auch komMERZbank sein...
aber trotzdem irgendwie teilweise Du verstehst ja



siehst Du, Rathaus schimmert in der ferne. Versteckt sich hinter einem
MERZBAU. Die Stadt denkt an Dich!


Weiter, weiter
ich liebe lange wörter, mein lieber Kuwitter,
ich bin ein extralangwortgruppenansammlungsliebhaber.
Und da stand wieder so ein Wort:

Wasserhauptrohrleitung




Oh!



<=>



Und dadrauf lebt man wie auf einer Insel.

Wie auf Hjertøya.

Wärend das braune Wasser vorbei fliesst, wie der Rhein ("braun
anzuschaun").

Aber, mein lieber Kuwitter, auch das Wasser ist schon viel gesunder
geworden.

Man kann es heutzutage trinken, ohne zu ertrinken.



Einige laufen zwar noch duch die Gegend:



mit Zeichen,

die zwar abwesend sind

Glücklicherweise! Wir sind weiser geworden, und
glücklich.



Aber so viel Braunzeug ist endlich schon unter Wasser!

So:




"Stumpfkopfigen Glatzsinnigen"




Doch vergessen wir die Stumpfsinnigen und Glatzköpfigen.

Die gehören nicht hierher



Denn



endlich



bin



ich



da!

DA!

DADA!

oder besserer:

MERZ!





Siehest Du, mein Freund, Du lebst, Du bist nicht weg, Du bist DADADA!










MUSEUM
zum
führt
Treppe
diese
Und







Hier ist Dein MERZ BAU ("Fotografieren verboten")

Ich habe es geSEHen

Ich habe es geFÜHLt

Ich habe es beGRIFFen



Ich wollte nicht weg.

Doch die Zeit drängte.

Das Museum schloss die Türe,

und ich wurde höfflich rausgeschmissen,

wie dieses unerforderliche Ding hier:





Ich muss sagen

wenn Du wieder

nach Hannover

kommst,

schaue Dir

das Museum

an



es lohnt sich

schon deswegen,

dass Dein Merzbau

steht und bewundert wird.

Danke Dir, mein lieber Kuwitter!

Danke, und bis demnächst.



Dein merzmensch.