Sunday, January 31, 2010

LOST: You Can't Watch Just Six

LOST ist immer näher und näher.
Mein Lost-Countdown-Zähler strahlt mit Zahlenmagie:



Auf jeden Fall stellt sich hier die Frage, wie kann man diese letzte Staffel hierzulande schauen? Leider läuft LOST in Deutschland immernoch mit Verspätung von einer Staffel. Und nicht, wie beispielweise, in Holland.

Aber wir müssen jetzt nicht für ein halbes Jahr nach Holland umziehen. Nein, zwar schauen die deutschen TV-Sender etwas in die Röhre, zwar meinen sie, LOST sei "quotenschwach" und versetzen aus diesem Grund diese einzigartige Serie von Pro7 auf Kabel1 mit dessen verstaubten Videoqualität und noch staubigen Programmauswahl. Zwar ist ausgerechnet die Folge dieser Verschieberei noch stärkere Zuschauerverlust.

Doch es leuchtet eine andere Möglichkeit am Horizont, die jeden LOSTophilen glücklich machen wird.

Denn mit einer kleinen (und fast verzeihbaren) Verspätung um 1 (einen) Tag wird die finale sechste Staffel LOST bei iTunes vertrieben.

Laut lostpedia-blog:
Eine weitere Besonderheit stellt der Hinweis subtitled dar. Apple wird die Staffel also mit Untertiteln versehen und anbieten. Eine einzige Episode einer Fernsehserie kostet bei iTunes bis zu 2,99 €. Jedoch leiht man sich diese nicht nur, sondern besitzt sie auch und kann sie folglich so oft ansehen, wie man möchte. Dies unterscheidet das Angebot klar von dem Ausleih-Verfahren von Videoload.
Link: http://de-lostpedia.blogspot.com/2010/01/staffel-6-bei-itunes.html
2,99 pro Folge ist zwar auch schon teuer. Doch die Tatsache, dass es sich um finale Folge handelt, wird wohl bald die iTunes-Leute, die viel smarter als die Sender hierzulande zu sein scheinen, finanziell beglücken.

Es bleiben nur noch einige Fragen offen:
  • wie gut wird die Qualität sein und
  • und das ist das wichtigste: ob man diese per iTunes heruntergelandenen Folgen auch auf einem externen Monitor, oder besser: Fernsehgerät abspielen kann. Kann man das nicht, so kann man die ganze iTunes-Aktion vergessen. Denn angeblich gibt es ab und zu Schwierigkeiten wegen der HDCP-Verschlüsselung.
Zur Zeit kann man zwei Specials zur Staffel 6 bei iTunes kostenlos herunterladen.
Hier ist der direkte Link zu LOST 6 bei iTunes. Bitte auch nicht vergessen, davor iTunes zu installieren, falls es noch nicht geschehen ist.

Und mittlerweile warten wir alle auf den neuen Flug. In iTunes-Player-Format.



Namaste.

Thursday, January 28, 2010

JJ Abrams Board Game

Die Leute von io9.com haben ein wunderbares Brettspiel entworfen: JJ Abrams Board Game.
In diesem Spiel muss man alle möglichen JJ-Abrams-Hindernisse überwinden und ans Ziel gelingen.



Source.

Dazu hat man alle möglichen Elemente des JJ-Universums zusammengefasst, was ein sehr verwirrendes Spiel aufschlägt.

Es kommen hier
  • Monster
  • Slusho
  • Zeitreisen
  • Rambaldi
  • William Bell
und viele anderen wiedererkennbaren Dinge vor, für die wir JJ Abrams ja so .

Nur eins sollten die coolen Leute bedenken: am Ende soll die Mystery Box vorkommen. Das wäre dann das Ziel des Spiels. Und wenn Du diese Mystery Box endlich ergatterst, darfst Du sie ja nicht aufmachen. Sonst ist unser Spass Spiel zu Ende.

Wednesday, January 27, 2010

G-Man

Wenn es heute um die sogenannten "Killerspiele" die Rede ist, da denkt man, diese digitalen Code-Klumpen machen den Menschen zu einem Gewalttäter. Diese Erklärungen sind miserablen Versuche, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von Hauptproblemen bei Gewalt wegzulenken, und die Hauptprobleme stecken bei Weitem nicht in PC-Spielen, sondern in der Gesellschaft, in der Familie, im Bildungssystem. Da es aber selbstverständlich ungemütlich ist, solche heiligen Werte in Frage zu stellen, versucht man Computerspiele als Sündenbock zu nutzen, nach dem Motto: "schadet keinem, ausser der kleinen pickeligen Gruppe der spätpubertärer PC-Spieler, die sowieso nicht mitreden dürfen, ob ihrer gesellschaftlichen Desintegrität".

Und so bleibt die Welt der PC-Spiele eine zweitsortige Kultur, eine Kultur, Unterhaltungsmedium, so wie auch die Comics in Deutschland. Das hat uns übrigens die Aufklärung verbockt: "Denke, glaube an Deine Vernunft!" Da der Mensch aber engstiernig und einspaltig ist, glaubt er lieber an den Text (den jemand Vernünftiger geschrieben haben soll). Textfixiertheit ist ikonoklastisch. Da man aber heutzutage auch kaum liest, wird der Mensch textlos, bildlos, ideenlos.

Doch genug depressiven Worte. Es lebe die Lyrik!

Denn beispielweise Half-Life 2 (von Valve Corporation) mutet sehr poetisch an. Schaut Euch zunächst diese Einblicke in die postapokalyptische Dystopie (man hat die Möglichkeit, innerhalb des Spiels Fotos zu machen). Die Poesie des Zerfalls. Die konstruierte Alltagsverschleiss. Die evozierten Erinnerungen.

Die im Blickfeld schwebenden Waffen sind ein Nebenprodukt der Bildung von "zweiter Realität". Es soll Euch nicht stören, wie mich bei von Eichendorff und Heine ihre ewigen, aber auch substanziellen "ach!" nicht stören.

d1_town_050000d1_trainstation_020001d1_trainstation_040002d2_coast_030002d2_coast_030004d2_coast_080000d3_breen_010043d3_citadel_010009

Nun, jede Welt hat ihr Mysterium. Unsere Welt hat jede Menge davon.

Die Welt von Half-Life hat den G-Man.

Das ist ein unscheinbarer Charakter im Anzug, mit Koffer, der überall und nirgendwo ist. Man begegnet ihm zufällig im Laufe der Geschichte, er taucht in wichtigsten Szenen auf, um gleich darauf zu verschwinden. Doch wenn man die Augen öffnet, findet man ihn überall - im Schatten alter Hausruinen, auf den Dächern, in schwer zugänglichen Tunnels. Er ist omnipräsent und - und das ist das wunderbare! - man kann nicht erkennen, ob er ein Bösewicht oder ein Freund ist. Nicht alles im Bereich der Unterhaltung ist einfach und primitiv, wie man es uns einzuflustern bestrebt ist.

Nun seine Präsenz hat mich zu diesem Gedicht inspiriert:











Original ist in meinem Literatursalon zu finden: http://merzerature.blogspot.com/2009/10/g-man.html

Hier kommt die Übersetzung:

Wenn ich durch Ruinen eile,

Wenn ich blind auf die Strassenschluchten starre,
Erkenne ich deine unscheinbare Figur,
Irgendwo zwischen Dächern, Schornsteinen, Fenstern

Du stehst immer still,
In Deinem grauen Anzug,
Mit Deinem Koffer

Schweigend. Abwesend. Da?

Ich frage mich oft,
Ob du je heimkehrst.
Trautes Heim...

Wo Deine wunderschöne Herzallerliebste
Auf Dich wartet,
Mit warmen Kuss
Auf ihren Lippen.

Oder vielleicht
Schwindest du,
Entweichst,
Wenn ich mich auslogge.

Keinen Koffer
Mehr
Keinen Anzug
Mehr
Nur die Finsternis
Immerwährende
Finsternis

Übrigens, das Video hat deutsche Untertitel. Dafür muss man einfach folgenden Knopf im rechten unteren Bereich des Videos betätigen.
youtubesubtitle

Tuesday, January 26, 2010

LOST: Outside the box

Was hat Josh Holloway (Sawyer) mit einem Frosch zu schaffen? Was hat Evangeline Lilly vom LOST-Set ergaunert? Was würde Jorge Garcia (Hurley) als Souvenir von LOST-Dekorationen mitnehmen?

Docarzt hat gerade einige Interviews mit LOST-Darstellern verlinkt. Es wird zwar nichts über die 6. Staffel verraten, aber es ist mal wieder sehr amüsant. Es werden Fragen der Fans beantwortet.

Es handelt sich um die Sendung "Outside the box" bei aol. Diesmal ist es kein Mystery Box von JJ Abrams, auch wenn er hier in einem sehr schönen Kontext namentlich vorkommt.

Also, enjoy, sozusagen, the show.







Monday, January 18, 2010

Happy Cloverfield!



Vor 2 Jahren ist es geschehen: der grosse Monster kam nach New York.
Die Reise zum 18. Januar 2008 dauerte sechs Monate lang für mich. Es war ein unvergessliches Abenteuer, voller unheimliche Begegnungen, seltsame Erscheinungen und regen Kontakt mit Figuren des Films. Die so lebendig waren. Waren...

Diese Erlebnisse haben meine Sicht auf die Welt verändert. Ich habe wieder angefangen, mit offenen Augen durch die Umgebung zu flanieren. Nicht, wie ein verschlossener Ziel-AnStreber. Sondern wie jemand, der jede Kleinigkeit dieser Welt bewundert - in ihrer Einzigartigkeit.

Argleton - eine Stadt, die es nicht gibt

Vergesst die Bielefeld-Verschwörung. Es gibt eine Stadt, die es wirklich nicht gibt. Sie heisst Argleton und liegt ungefähr hier.

Wie der gemeine Net-User bereits weiss, alles, was bei google zu finden ist, existiert1. Sucht man bei google maps nach dieser kleinen Stadt, findet man sie irgendwo in der Nähe von Aughton. Mike Nolan hat's entdeckt.

Anfang 2009 hat sein Kollege, Roy Bayfield, eine Feldforschung getrieben. Im Literalsinn. Denn nämlich bei dieser Forschung ist nichts ausser jede Menge Feld rausgekommen.


Ausblick von Bold Lane in Aughton aus gesehen, in Richtung Norden, wo angeblich Argleton zu liegen vermag
Es gibt viele Vermutungen über das Auftauchen dieser Stadt überall auf Google Map Karten.
  • Ein Tippfehler, da mit Nachbarstadt Aughton im Zusammenklang liegend
  • Eine Copyright-Falle, damit man den bösen Karten-Piraten die Fake-Stadt Argleton vor die Nase halten kann, und damit nachweisen, dass ihre angeblich eigene Karten dem Google entstammen
  • Argleton könnte ein Anagram zu "Not Large" sein (was auch immer)
Doch während die Wissenschaftler sich den Kopf zerbrechen, um was es sich bei Argleton handelt, blüht das Städtchen Argleton.

Die Webseite http://argleton.com/ ist zwar schlicht, doch ergreifend:

Was zum Henker sagen Sie da?
Wir, die braven Bürger von Argleton, existieren.
Da sind wir!
Schreiben Sie uns doch eine Email an argleton@gmail.com, und wir schicken Ihnen weitere Informationen zu.
Die andere Seite, http://argleton-village.co.uk/, ist schon viel ergiebiger. Man erfährt...

Man kann sogar die Züge von Argleton bewundern.
Hier ist, zum Beispiel einer:


Kurz, wenn auch Skeptiker die Existenz der Stadt dementieren, lebt die Stadt ruhig weiter. Und hat sogar Fanshop.

Es gibt dazu auch ein Blog: http://argleton.wordpress.com/
Und... wer hätte es gedacht?.. eine Diskussion bei Unfiction.

P.S. Und ich frage mich, ob ARG in Argleton nicht etwa "alternate reality game" abkürzt?
Mehr zum Thema: http://en.wikipedia.org/wiki/Argleton
___________
1 Wenn auch nur in der Google-Suche

Sunday, January 17, 2010

Obama und LOST

Ja, hierzulande wäre so etwas undenkbar...

Am 2. Februar hat Mr. US-President Barack Obama geplannt, seinen ersten (aber für einen US-Presidenten traditionellen) State of the Union Address zu halten. Dies ist eine jährliche Veranstaltung, bei der der President in Anwesenheit der beiden Kammern des Kongresses über die Lage der Nation berichtet.



State of the Union Address 2003 des Präsidenten George W. Bush (source)


Nun, wie es sich bereits einige von Euch in Terminkalendern notiert habt, ist am 2. Februar der Start der sechsten - und letzten Staffel von LOST. Alles wird erklärt. Keine Geheimnisse mehr.

Es kam eine Welle der Proteste unter LOST-Fans, bei twitter wurde mit dem hashtag #NoStateofUnionFeb2 tüchtig gezwitschert.

Und...
Hier kommt der offizielle Statement des Weissen Hauses. Auf die Frage von Ann Campton (abc), ob der Präsident sich im Klaren über den Terminkonflikt wäre, sagte Robert Gibbs, der Sprecher des Weissen Hauses:
“I don't foresee a scenario in which millions of people that hope to finally get some conclusion in "Lost" are preempted by the president”
Also hat Mr. President die Sorgen seines Volkes erhört. State of the Union Address wird verschoben. LOST kann kommen!

Thank you, Mr. President!

Hier nochmals das Video der Press-Konferenz mit der frohen Botschaft.




(Source of image: popwatch)

P.S. Mit Bush jr. wäre so etwas unmöglich.

Friday, January 15, 2010

Lost City Raiders: Apokalyptische Kulleraugen





(Achtung: Sakrasmus)

Es gibt Filme, die einen zum Nachdenken bringen. "Stalker" von Tarkovskij, beispielweise. Oder "Avalon" von Mamoru Oshii. Und "Lost City Raiders".

Die ersten zwei von mir erwähnten (meine Lieblings-)Filme bewegen den Zuschauer zum lebenslangen Nachdenken über die Ontologie, über die Realitätskompexe, über die Identifikation innerhalb der angeblich realen Welt.

Der dritte Film zwingt zum Nachdenken, wie konnte so eine Mittelmässigkeit entstehen.

Das ganze fängt bereits beim Plakat an. Habe ich Déjà-vu?

Oder ist es nur ein Zufall, dass... Naja, sehen Sie selbst:



Beachten Sie die geknickten Hochhäuser im "Lost-City-Raiders"-Plakat. Erstaunlich, was man alles mit MS Paint machen kann!

Doch nun zum Film. Das Sujet ist originell wie einzigartig: in der nahen Zukunft geschahen Naturkatastrophen und Kataklysmen. Vater und sein Sohn verdienen ihr Brot mit Sammeln der versunkenen Schätze. Doch Vatikan kommt auf sie zu mit einer weltrettenden Aufgabe.

Hier ist der Trailer dieses Meisterwerks. Eigentlich, braucht man den Film gar nicht zu sehen, denn im Trailer werden die meisten Schlüsselszenen gezeigt.


Nun beim Betrachten dieses Streifens erlebte ich noch weitere Déjà-vus, seltsame Fragen quälten mich. Ich werde die meisten von ihnen einfach stichwortartig auflisten (alle Bilder entstammen dem Trailer).

Warum, warum nur musste ich an folgendes denken, als ich es mir auferlegte, bei Pro7 den Film weiterhin betrachten zu sollen (was mir nur mit Mühe gelang)...


























































  • an Verfilmungen von Dan Brown













Und auch:
  • warum die sakralen Räumlichkeiten unserer Erde so billig (nicht minimalistisch, nicht spartanisch, nicht lakonisch, sondern: billig) aussehen

    und in Action:












  • warum tragen die Raiders solche peinliche Camouflage
  • warum glänzt der Hauptartefakt, der die Welt zur Rettung (oder Eroberung, je nach dem) führt, so nach Plastik und Spielzeugabteilung eines Supermarktes? (Hier, zusammen mit dem Hauptbösewicht):













  • warum sind alle so bierernst?
  • warum diese Kulleraugen?
  • ist das gerade eine Action-Szene gewesen? Oder habe ich geträumt?
und:
  • ist das ganze eine riesengrosse Parodie auf die Blockbuster, die unsere Kinos zu sprengen versuchen?
Nein. Das ist leider keine Parodie. So wie der Film bierernst aussieht, ist auch seine Intention: der Zuschauer wird durch die wiedererkennbaren Elemente aus der modernen cineastischen Popkultur gelockt. Und mit einer leeren Hülle belohnt.

Mag sein, die Story ist noch OK, mag sein, das Drehbuch hat was von Zeitgeist-Stimmung. Doch die Kamera-Arbeit, Schauspieler, Effekte... Peinlich-peinlich.

Und ich frage mich auch: wieso hat man diesem unerträglich unnatürlichen Film die Zeit in Prime-Time eingeteilt.

Wenn solche grossartigen TV-Produktionen, wie LOST, plötzlich als "quotenschwach" deklariert und nach Kabel1 verschoben werden.

Ich fürchte, das Quotensystem befindet sich seit langem im Leerlauf, nur hat man es bisher nicht gemerkt. Und Fernsehen wird immer stupider, mittelmässiger, langeweiliger und vorhersehbarer. Weil hinter den Quoten keine Menschen stecken. Sondern irgendwelche Algorithmen.

P.S. Nach dem Besuch beim Blog des Drehbuchautors "Wortvogel" muss ich meine Meinung etwas revidieren - auch wenn die Sender alles bierernst nehmen und eine Auftragsarbeit in - ehm - Auftrag geben, hat Wortvogel die Sache mit Spass angenommen. Und das ist schon viel sympatischer als die ganze Quotenpolitik der Sender.

P.P.S. Ausserdem wurden viele von Wortvogel akribisch recherchierte Fakten (Wasserstand bei Überflutungen etc.) bei der Endproduktion komplett ignoriert, sein Drehbuch sei auch nicht immer wiederzuerkennen.

P.P.P.S. Alles in allem, geht es auch schlimmer. In Kommentaren zum Blog des Drehbuchautors erzählte jemand über einen Film, der bei RTL2 lief:
(neulich lief da mal ein Film auf RTL2 wo der Mond auseinanderbrach und dann wieder zusammengesprengt (!) wurde…).
Von daher können wir eigentlich nich glücklich sein. :-.´)

P.P.P.P.S. Ach und noch was. Ich hätte eigentlich den Film mögen müssen - bereits wegen des Hauptdarstellers. Eigentlich habe ich ihn im Film gar nicht erkannt. Der Name und der Blick kamen mir zwar etwas bekannt vor... Aber nichtdestotrotz ist Ian Somerhalder auch in LOST mitgewirkt, als Boone.

Tuesday, January 12, 2010

EVOKENET: Neues aus dem Hause McGonigal

Jane McGonigal ist in der Welt der Alternativen Realitäten bereits eine lebende Legende. Sie hat viele Projekte ins Leben gerufen: "I Love Bees", "World Without Oil", "The Lost Ring", "Superstruct", um hier nur einige der prominentesten Titel zu nennen. Über "The Lost Ring" habe ich auch in meinem Blog berichtet.

Wenn man ihre Spielphilosophie in kurzen Worten fassen möchte, möchte sie unsere globale Siedlung auf der engen Insel namens "Erde" zusammenbringen, und zwar auf eine kreative Art und Weise. Auch wenn es in Ihren Geschichten oft um Verschwörungen und bedrohliche Zukunftsszenarien geht, liegt ihr Ziel nicht nur darin, den Leuten pure Unterhaltung zu bieten, sondern auch eine Bestrebung, die Welt zu verbessern.

We consider it a crash course in changing the world.
(Jane McGonigal)
Ich weiss, es mag laut und pathetisch klingen, und jeder hat bereits über die eigenen Taten behauptet, sie seien der Welt zuliebe. Doch Jane McGonigal tut es einfach: sie schafft es, dass eine weltweite Spielerschaft parallel in ihren fernen Ländern seltsamen Tänze veranstaltet, in Labyrinthen läuft und die alten Stereotypen wiederlegt, Internet-Kommunikation zwänge den Menschen in seinem Kämmerchen an die verrauchte Tastatur.

Schon wieder ist etwas im Werden. Jane McGonigal und Kiyash Monsef haben wieder eine Vision.

EVOKE wird es heissen und startet am 17. März 2010. Gesponsert ist es von dem World Bank Institute.

Hier ist der Teaser zu dem neuen Projekt:

URGENT EVOKE

Das Ziel des Spiels ist es, wie Jane in ihrem Blog schreibt, die jungen talentierten Leute weltweit zu inspirieren, sich aktiv und kreativ mit Lösung der globalen Probleme wie Hunger, Armut, Umweltverschmutzung etc. auseinanderzusetzen.

Was mir persönlich an diesen Projekten aus dem Hause McGonigal gefällt, ist die spielerische, lebensfrohe Art und Weise, die ganz ohne aufklärerische Ausrufefinger und pathetische Gerede an die "Jugend von heute" auskommt. Jane macht's einfach. Ohne Fanfaren und Lorbeer-Eintreiben, was viele, sich als Weltverbesserer präsentierenden Politiker und öffentliche Wasweissich-Träger weltweit tun.

Falls Ihr Interesse bekommen habt, folgt diesem Twitteraccount:

https://twitter.com/evokenet

oder schreibt an diese Email-Adresse: evokenet(at)gmail.com

Und Ihr werden nicht bereuen, denn wenn es einen Oscar für ARGs geben sollte, würde Jane McGonigal es immer abräumen.

Übrigens, am 11. Februar 2010 tritt Jane auf TED auf, der berühmten Konferenz, auf der hellsten Köpfe unseres Planeten ihr Wissen, Erfahrungen und Visionen mit dem Publikum teilen.

Hier ist das Programm, bald mit Video. (Eine wunderbare Präsentation von JJ Abrams auf TED habe ich bereits hier publiziert).

P.S. Uff... Ich wollte eigentlich ohne Pathos und laute Worte, doch es gibt Dinge, die kann man nicht flustern. Es gibt Dinge, die mir Gewissheit geben, die Menschheit ist noch nicht endgültig in Konsum und Verblödung versunken. :-)

Danke, Jane.

Tuesday, January 05, 2010

LOST: The Last Season - The Last Supper

2005 in Japan hatte ich das Glück gehabt, diese herrliche Werbung von japanischen Manzai-Duetten zu sehen (Manzai ist eine wunderbare japanische Kabarettisten-Tradition: die Manzaiisten, meistens zuzweit, führen sinnfreie/oder -volle Dialoge miteinander, was oft zum Brüllen komisch ist, es sei denn man ist des Japanischen mächtig).



Diese lustige Hommage auf "Das Abendmahl" von Leonardo da Vinci hat mich damals sehr gefreut.


Quelle: Wikipedia

Nun scheint es in Medien eine wunderbare Tradition zu sein, die Klassiker zu persiflieren. Allein das Intro zu "Desperate Housewives" ist bereits höchst sehenswert:



Nun wird derzeit LOST ebenso klassisch, wie /film berichtet.

Und zwar so:



Auch wenn viele andere Serien diesen ewigen Motiv des letzten Abendmals nutzten, im Kontext von LOST hat beinahe jedes Detail eine wichtige Bedeutung (bis zur Gefahr hin, zu überinterpretieren). Zumal es 14 Leute an der Zahl sind. Ob jemand von denen nicht einmal ein menschliches Wesen ist (damit die Summe noch stimmte)? Und warum ist beispielweise, John Locke - ehm, tschüldigung, ehm - in der Mitte? *Augenzwinker*
Naja, es ist wohl ein Marketing-Gag, als eine hinweisvolle Botschaft.

Achja, natürlich möchte ich Euch die anderen Beispiele der Begegnungen der Klassik mit der Popkultur (zumindest im Bereich TV/Kino) nicht vorenthalten.

Source: http://www.slashfilm.com/2010/01/05/lost-the-last-supper/

Star Wars:



The Sopranos:



Dr House



Battlestar Galactica:



M.A.S.H. (source)



Simpsons (source)



... um nur einige zu nennen.

Ob sich jedoch die Konstellation der Figuren bei LOST sich als sujet-tragend erweisen soll, werden wir erst im Frühling dieses Jahres erfahren.

P.S. Thanx to @DLIMedia and @heyuguysblog for information.