Thursday, July 29, 2010

Super8: Bloggst Du noch oder fliegst Du schon?

Jeder Datenschutzbeauftragter würde jetzt alt aussehen: denn ich hab's getan. Ich habe bereits vor Wochen den besagten Zeitungsausschnitt nach USA geschickt, mitsamt meiner Adresse und meines - etwas geänderten Namens (zwecks Rückverfolgung im Falle von Snail-Mail-Kommunikation). Naja, Paramount Pictures hat ja bereits meine Adresse.

Wochen vergingen, und nichts war da. Mitte Juli haben aber Leute, die so offenherzig waren, wie ich, so Briefe bekommen. Briefe aus einer anderen Realität.


(Source: Super8 wiki)

Mich hat so ein Brief nicht erreicht, aber die Kopie meiner "Applikation" habe ich noch aufbewahrt, was sich als praktisch erwies. Denn heute ist die Webseite von Rocket Poppeteers endlich aktiv geworden.



Zunächst ist nur die Registrierung erreichbar, Rakete kan man noch nicht fliegen.

Öffnet man die Seite, entdeckt man ein Stapel Akten, wobei die untere Akte mit "Cpt. "Coop" Cooper" bezeichnet ist. Cooper ist uns bereits bekannt, als der historische Astronaut Gordon Cooper, dessen Charakter hier als Maskottchen von Rocket Poppeteer erscheint. Diese Akte ist also noch später zu erforschen.



Da sieht man ihn, Captain Coop, im Hintergrund, dessen heroische Pose gleichzeitig an die amerikanische und sovjetische SciFi erinnert.



Jetzt - nur noch registrieren. Nun möchte ich einhaken: es ist jedermann/frau Sache, ob er/sie die eigenen Daten weitergibt oder nicht. Ich habe es getan, ich vertraue den Puppetmastern hinter Paramount. Paramount ist ja nicht gleich Paranoia.



Doch, statt meine Daten einzugeben, habe ich meinen Astronauten-Namen eingegeben, den ich im Brief vor Monaten abschickte:

Kosmopol

Und es hat funktioniert. Also ist mein Brief zu einem einsamen Postbox irgendwo inmitten USA angekommen.



Es folgte ein Song von Rocket Poppeteers, das mich ebenso gleichzeitig an amerikanische SciFi-Filme aus den 60gern, sovjetische heroische Lieder aus den 50gern und japanische Sportlieder aus den 70gern erinnerte. Das Lied veräppelte also in eine parodistische Art und Weise die internationale Propaganda.

Hier ist der Text des Liedes für die Neugierigen:
Who will sieze the day
And make the country proud to say?
Rocket Poppeteers x2
Whose unbeatable taste
Will win the race for outer space?
Rocket Poppeteers x2
Who will answer the call
To battle the dark and save us all?
Rocket Poppeteers x2
Our galactic flavor sensations
Zooming across the nation!
Rocket Poppeteers x3
Es ist sogar nicht alles, aber... dazu später mehr!





Flattr this

Friday, July 23, 2010

Super8: Rocket Poppeteers bekommt Farbe

Sie sind unterwegs!

Es wurden Büsse von Rocket Poppeteer gesichtet. In San-Diego.


(Source: http://www.flickr.com/photos/portofsandiego/4819668980/)



Und auch:



Das letzte Foto motiviert geradezu zum Singen, denn... das stammt vom offiziellen Twitter-Account von RocketPoppeteer: http://twitter.com/rocketpoppeteer.
Und der dazugehöriger Tweet lautet:
Come sing the Rocket Poppeteers theme song and get a special prize!
Also, es gibt bereits Theme Song, nur muss man es noch entdecken.

Die haben also vor 17 Stunden angefangen zu twittern. Eines der Tweets war:
Do you have a letter from Rocket Poppeteers? Bring it to the truck for a special surprise – while supplies last!
(link)
Mit anderen Worten: Rocket Poppeteers haben angefangen, Briefe zu verschicken.

Die ersten Augenzeugenberichte:



Und: Rocket Poppeteer bekommt Farbe. Das Hintergrundbild des Twitters sieht nämlich so aus.


Und, ist doch klar: es geht um ComicCon.

Flattr this

Jane McGonigal und die Kunst des Spielens

Die Ultimative Game-Mistress war schwer krank vor einem Jahr. Jane McGonigal, die unermüdliche Autorin unzähiger "Serious Games" musste aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes auf die Dinge verzichten, die unseren Alltag bilden.

Nun könnte man ganz pessimistisch die Tage mit Selbstmitleid verbringen.
Jane jedoch hat das gemacht, was sie sonst immer tut: sie hat gespielt.
Sie hat ihren Zustand spielend verarbeitet - und sie hat gesiegt!

Denn, wie sie es selbst sagt:
Schmerzen sind unausweichlich.
Leiden ist optionell.
Aber schaut es Euch am Besten selbst.

Saturday, July 17, 2010

Cloverfield bei Pro7!

Am Sonntag dem 18.07.2010 um 20:15 zeigt Pro7 den Cloverfield!

Jetzt mögen Skeptiker einhacken: was soll das mit einem Mainstream Blockbuster?.. Doch die aufmerksamen Leser meines Blogs werden es schon wissen, dass hinter dem Projekt Cloverfield viel mehr steckte als einfach nur Effekthascherei.

Denn JJ Abrams hat mit Cloverfield jede Menge Dinge revolutionalisiert: er hat die virale Campagnen zu einem Film salonfähig gemacht, er hat alle National-Stereotypen gebrochen, und vor allem: er hat eine riesige Fan-Gemeinde gesammelt, die nicht nur mit JJ Abrams-Fännchen und Merchandise herumschwanken, sondern mit Charakteren des Films kommunizierten, Rätsel lösten und sich kreativ und höchst kommunikativ verhielten.

Hunderttausende Menschen aus ganz unterschiedlichen Regionen/Schichten/Berufsfeldern/Altersgruppen schlossen zusammen und nahmen teil an diesem grossartigen Erlebnis hinter dem Film Cloverfield.

Der Film an sich war eine Apotheose der monatelangen Geschichte, die ich nicht mehr Marketing nennen kann, da es sich dabei um viel mehr ging, als nur um einen Film zu vermarkten.

Ganz kurz zum Film, den man einfach sehen muss:
New York wird schon wieder Opfer eines Angriffes. Etwas Unerklärliches, Furcheinflössendes und Riesiges wütet auf Strassen der Grossstadt. Doch diesmal sind es keine Militärs, verrückte Wissenschaftler oder Superhelden, die sich mit dem Monstrum auseinandersetzen. Wir sind es.
Wenn es Euch interessiert, seid Ihr bei der Geschichte dieses einzigartigen Mysteriums herzlich willkommen:
Oder, wenn Euch nur der Film interessiert, hier der Trailer, mit dem alles angefangen hat...



P.S. Ein kleines "meh" ist nur: die deutsche Synchronisierung ist zu gekünstelt und laienhaft. Ich empfehle daher, den Film im Original zu sehen.


Flattr this

OldSpice

Unverschämt, diese werbende Blogger!



Es gibt ein Deo, unter dem Namen "Old Spice", jedoch das ist gar nicht das Thema dieses Textes.

Denn hier kommt die eigentliche Werbung:



Dieser halbnackte Protagonist beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Werben für das obenerwähnte Deo.

Er antwortet auf Eure Fragen.

Da, zum Beispiel, @wawoodworth wollte ihn mal auch über die Bibliotheken ein kräftig Wörtchen sagen hören.

Und OldSpice guy antwortete gleich:



So antwortet er - freilich nicht auf alles - aber aktiv in fast 200 videos.

Hier waren richtig gute Marketing-Spezialisten am Werk. Die haben nämlich das Erfolggeheimnis begriffen:

- Die Interaktivität mit und das Vertrauen in den Endnutzer plus Selbstironie und das "nicht immer mit dem Produkt durch die Luft fuchteln" sind die Zutaten des guten Viralen.
Bis die anderen PR-Leute es nicht verstehen, werden all ihre Campagnen schief laufen.

Ich habe ihn wegen Philosophie gefragt, ob Philosophie die Welt retten wird. Mal sehen, ob er antwortet. Vielleicht doch wohl nicht...
P.S. Leider ist die Campagne schon vorbei...
P.P.S. Ein wunderbarer Spoof auf den OldSpice guy und Biliotheken: http://www.wimp.com/universitylibrary/ (dank an Pivotian)

#StillHere: Outbreak

Es ist da! Eine Epidemie, und wir sind wohl die letzten Überlebenden.
Es begann als ein soziologisches Experiment für "The Colony", Projekt von Discovery Channel. 7 Kandidaten wurde isoliert und auf sich allein gestellt. Man sagte, es wüte eine biologische Katastrophe da draussen. Nur sagte man nicht, wie real es sein wird.



So zumindest fängt das (bereits angekündigte) neue Projekt von JC Hutchins und Discovery Channel.


Geht man auf diese Seite, wird man von einer beruhigenden Meldung begrüsst: "This is not real".



Es gibt zwei Arten, sich auf diese multimedielle Reise zu begeben: anonym oder persönlich. Denn dahinter versteckt sich ein Facebook-ähnliches Social Network:



Das ist die Schnittstelle zwischen den isolierten Kanditaten und der Welt da draussen.
Bei einem personalisierten Erlebnis loggt man sich mit Facebook ein, und alle diese Personen - abgesehen von konstanten Hauptcharakteren - sind plötzlich Eure Facebook-Kontakte, sei es Familie, Freunde, Kollegen.

(-)

Natürlich, ist es etwas gewagt, denn da legt man die vordefinierte Texte in den Mund der Bekannten (und manchmal weiss man einfach, dass diese Personen so nicht schreiben würden, geschweige denn auf Englisch).

(+)

Andererseits ist es eine sehr schlaue Zugangsweise, denn die ganze Geschichte bekommt plötzlich einen sehr persönlichen Touch. Die bekannte Stimmen und Gesichter sprechen mit, sind Teil der alternativen Realität geworden (auch wenn The Colony wohl kein ARG, sonder ARE ist).
Hier werden realen und fiktiven Ereignisse zusammengemischt, so dass es eine perfekte Immersion entsteht.

Und das ganze hat einen Nickname, Hash oder Tag:

#StillHere


Also, seid dabei, und vielleicht bald sehen wir in Blogs, Facebook und Twitter diesen Hash öfters und öfters.

Das Virale verbreitet sich schnell.


Flattr this

Thursday, July 15, 2010

ARGfest 2010


Das Hauptevent des Jahres für ARG-Welten hat gerade angefangen: ARGfest in Atlanta (15.-18. Juli 2010).

Man kann es auf Twitter verfolgen (@ARGFest), und auch bei Ustream von IneffaBelle.

***

Für diejenigen aber, die - wie ich beispielweise - nicht zum Fest schaffen, gibt es eine Alternative: Pretend ARGfest. Das ist, sozusagen, ein melancholischer ARGFest-Entzug. Man twittert mit dem Hash @pretendargfest, man chattet im Raum (verortet in West Unfictionopia mit herzlichen Dank an redct), der ab und zu von Glücklichen Besuchern des Festes aufgesucht wird. Man ist also nie allein, ob auf dem Fest, oder draussen.

***

Die Leute von ARGfest haben eine Umfrage über Alternate Reality Games und Transmediale Projekte gestartet, an der jeder Teilnehmen kann. Hier sind meine Antworten:


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

There will never be a mainstream ARG
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
ARG is becoming a genre, so soon we won't be able to say this, like Gutenberg never said "there will never be a mainstream printed book".

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

All media will become transmedia
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
This is only way for "traditional" media to survive. But actually it is not the way, but the consequence of human cultural and technical (r)evolution.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Players should always have a way of contacting the PM of a game for out of game concerns & questions.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
It depends. Sometimes, if the game seems to be out of control of PM, it should be clarified. Otherwise the game can collapse before it will be clariefied (gamejack situation etc.). But only in this case should the direct contact player<=>pm persist. For solving puzzles or bringing the story forward it is not the best way.

Player should listen to the story. And PM should help players - through the story.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Story trumps Puzzles
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Puzzles alone don't bring motivation. The best balance between puzzles and story is the essencial way for an successful ARG.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ARGs can’t create as much dramatic tension as films because they lack a soundtrack.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Soundtrack doesn't play a role for ARG (at least, right now). But ARGs can be more immersive and dramatic than films, just because of interaction and interactivity.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ARGs have lost a sense of community
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
I don't know any ARG, which have lost sense of community. Because losing comunity means end of an ARG.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Role-playing is an important part of ARGs
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
It should be very present, because role-playing means interaction, interaction means immersion, and immersion means ARG ending with credits, instead of collapsing on the way there.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ARGs are trending towards more casual and humorous setups
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
This is perhaps the best way making ARG. Very serious and humorless ARGs are party disturbing, because humor has charme of meta-level. And without meta-level players intense experience can lead to escape from ARG (if too intensive)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

"Alternate Reality Game" is a vague, unsatisfactory term and should be replaced with something else.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Perhaps. This is not a game. This is new genre. But till new satisfying term is invented, I'll still use "ARG".


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

There's no need for the team behind an ARG to keep their identities secret
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
The mystery is the part of ARG. On the other hand, if I was fan of previous ARGs, I will wait for new projects by the same PMs. So the middle way is perhaps not the whole secrecy, but also not parallel blogging about meta of the ARG.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

People working on games should not talk about games in progress.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
They should perhaps, especially, if they want to cover their identities while of the ARG. So if somebody said about a project about Mars travel, and later there's a Mars travel ARG, it gets to my attention and I can - in meta level - assign a game to a PM.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Community-played games are going to fall to the wayside as technology improves to allow better single-player experiences.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
ARG was always a community game, and no technology will prevent it. Sure, there will be single player games one day, but community as oldest human force will bring people together even in such single player projects.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fictional content on the web should be clearly marked as such.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
I don't think so. What is fiction and what isn't is the goal of the players. Otherwise player will lose interest in finding out the "truth".


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ARGs are too hard, man.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
It depends on story, on PM, on player and on everything else. There is no common answer to it.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Unfiction should allow PMs to post on the forums to address problems & issues with their games.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Perhaps there should be a meta thread where PMs could adress their issues. Player who don't want to break fourth wall, will ignore those threads.

But no way for posting at Unfiction by ARG characters!


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ARGs are best when attached to an existing property - like The Dark Knight or Tron.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Not at all. The unknown topics can make an ARG unique and immersive. Existing property is too meta loaden.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

There is no ARG community -- just communities of people who played individual games together
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Yes, there are platforms like Unfiction or Patmo etc., where countless communities are following countless ARGs. And this is the best way of beeing.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Swag is overrated and overused
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Swags are the points of physical connection between realities. Every swag makes player more interested in the alternate reality, because it's personal - however random it is.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

There will never be enough players to make a subscription ARG profitable.
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
If with "subscription ARG" is meant ARG with payment, I doubt it will be profitable. ARGs are great because you can go in and out without any doubts. Subscription will "enslave" player and force them to let their money be realized by the ARG. And this is not really productive motivation.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

It's time to stop defining and start refining
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
There is so many things undefined yet. But we can define and refine at the same time.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Playing ARGs is essential to making better ARGs
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Absolutely. Without knowing the player perspective the ARG will fail.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ARGs will become the main pathways for an audience to navigate future transmedia 'worlds'
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
Perhaps not the main pathway, but one of the most used and popular, since ARG is already here, and another ways for transmedial worlds aren't yet on the horizon.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

A musical ARG would never work
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
There are no restrictions for an working ARG. Immersivity, creativity and trust to player - these are the orientation marks. All another attributes of an ARG are not related to "working/not working"-problem.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

There is too much focus on ARGs as transmedia - who cares?!
Strongly Agree 1 2 3 4 5 Strongly Disagree
We care. Because transmedia is not a hype, it's next step in the media evolution - if we want it or not.

Saturday, July 10, 2010

News from JC Hutchins!

Der Maître der transmedialen Literatur, JC Hutchins, hat sich wieder zu Wort gemeldet.

In seinem Blog berichtet er über sein neues Werk, das nächste Woche bereits da ist.

Er verrät nicht, was es ist. Er verrät aber, was es nicht ist:
  • Es ist kein Roman/Erzählung
  • Es ist kein Podcast (sein frühes Podcast "The 7th Son" ist ursprunglich als Podcast und dann als ein Buch erschienen. Der Film ist in Vorbereitung)
  • Es wird nicht zu kaufen sein (= es ist gratis)
  • Es wird nicht als ein konventionelles Medium verfügbar sein (sic!)
Es wird also etwas frisches und wahrscheinlich wieder transmediales sein.
Und es wird schlicht und einfach über das Ende der Welt handeln.

Nächste Woche also.